Du bist hier:---Paderborn III – Herren II 86:90

Paderborn III – Herren II 86:90

Herren-Oberliga

Paderborn Baskets III – Citybasket II 86:90 (27-28, 26-18, 15-26, 18-18)

Nach nur einer Trainingseinheit und den Ausfällen von Simon und Tobias Fahle, Tobias Mizgalski, Felix Mattes und Mirko Bregulla reiste die Zweitvertretung nach Paderborn. In dieser Konstellation völlig neu zusammengewürfelt begannen die Gäste mutig und selbstbewusst. Suchten immer wieder den Weg zum Korb und punkteten angeführt von Routinier Christian Gohrke. Paderborn dagegen wartete mit einer kleinen Formation auf, die sich auf Distanzwürfe beschränkten. Dies jedoch mit einer unfassbaren Quote. Allein im ersten Viertel trafen die Gastgeber 6 von 7 versuchen hinter der 3er Linie und blieben Citybasket mit 27 Zählern im Nacken.

Im zweiten Viertel stotterte der Offensivmotor der Gäste ein wenig aber dennoch, nicht zuletzt dank einems starken Nicolai Piotrowski, kam man auf 18 Punkte. Die Ostwestfalen dagegen machten da weiter, wo sie aufgehört hatten und versenkten gar 7! von 9 3ern im zweiten viertel. Eine Quote, die auf allen Ebenen im Basketball eine Unverschämtheit darstellt. „Viel haben wir gar nicht falsch gemacht. Aber es sind einfach alle Würfe reingefallen. Ob mit Hand im Gesicht oder mit Brett. Selbst die Schützen kamen öfters nicht um ein Schmunzeln herum…“, musste Bregulla konsterniet feststellen.
Neu eingestellt startete Citybasket dann in die zweite Hälfte. Und siehe da, man bekam das Spiel wieder in den griff. Philip Lütkenhaus kontrollierte assistiert von Elias Voigt das Tempo während Gohrke, Piotrowski und Wüllner immer wieder ihre Scorerqualitäten unter Beweis stellten.
Im Schlussabschnitt wurde es nochmal unnötig eng, da sich nun auch die kleine Rotation bemerkbar machte. Doch mit all seiner Routine wusste Christian Gohrke immer wieder seine verzweifelten Verteidiger zu düpieren und kam am Ende auf starke 31 Punkte. Zu ihm gesellten sich der wiedergenesene Nicolai Piotrowski mit 21, Tobias Wüllner mit 16 und der stark aufspielende Philip Lütkenhaus mit 15 Punkten. Doch auch die zahlreichen guten Defensivaktionen und wichtigen Rebounds von Leonard „Siggi“ Kröner, Alex Schönert und Lukas Jörgens waren Garanten für den knappen, aber hochverdienten Sieg.

Herren II: Piotrowski 21/3, Lütkenhaus 15/2, Voigt, Schönert 7, Gohrke 31/3, Jörgens, Wüllner 16, Kröner

2017-10-22T18:41:54+00:00 Oktober 22nd, 2017|Kategorien: Spielberichte Herren 2|

Hinterlassen Sie einen Kommentar