Im ersten Saisonspiel starteten die Metropol Mädels auswärts beim OSC.
Ohne dass man sich richtig absetzen konnte, setzten sich die Ruhrgebietlerinnen schlussendlich doch mit 78:83 (Viertel: 12:25; 24:12; 24:23; 18:23) durch.

Nach einem dominanten ersten Viertel (12:25) verloren die Metropol Girls den Faden und ließen zu viele „einfache“ Punkte am Brett liegen. Auch im Rebound hatte man trotz körperlicher Überlegenheit große Probleme und ermöglichte den Gastgeberinnen immer wieder zweite Chancen, die diese gerne für sich zu nutzen wussten.
So ging es mit einer hauchdünnen Führung in die Pause (36:37).

Hier geht es weiter zum kompletten Bericht.

Teilen mit: