Los geht es auch für die Regionalliga-Damen von Citybasket: Das erste Saisonspiel führt das Team von Dhnesch Kubendrarajah und Louisa Kaprolat gegen den Aufsteiger UBC Münster. Sprungball ist am Samstag um 18:00 Uhr in der  Vestischen Arena.

Leider kann die Heimfünf kadertechnisch noch nicht aus dem Vollen schöpfen: Gegen Münster fehlen Lisa Marquardt (Verletzung), Clara Bielefeld (WBV-Lehrgang) sowie Lena Hochhaus und Leonie Schiermeyer (Urlaub). „Es lag an unserer recht späten Kaderzusammenstellung, dass die eine oder andere Spielerin während der Vorbereitung oder auch zu Saisonbeginn wegen länger geplanter  Urlaube noch fehlt“, erläutert der Trainer. „Deshalb werden wir mit dem kompletten Team erst nach den Herbstferien in die Spiele gehen können.“

Doch hat auch der am Samstag zur Verfügung stehende Siebener-Kader durchaus Qualität, da sowohl Rückkehrerin Lilly Kaprolat als auch die Neuzugänge Carla Bellscheidt, Marlen Bielefeld und Louisa Jungmann mit von der Partie sein werden. „Zusätzlich werden wir auch Hilfe aus der zweiten Mannschaft erhalten, die direkt vor uns spielt“, hegt Kubendrarajah keine Befürchtungen wegen fehlender Kadertiefe. Und schließlich hatte ja schon ein Mixed-Team in der ersten Runde des WBV-Pokals beim Oberligisten ASC Dortmund einen deutlichen Erfolg eingefahren.

Gegen den Aufsteiger um Coach Peter Lüsebrink erwartet das Citybasket-Trainerduo ein physisches Spiel, da der UBC  mit einer erfahrenen und körperlich starken Truppe auflaufen wird: „Münster profitiert auch bei den Damen von seiner Universität“, weiß Kubendrarajah, „sie haben dadurch sogar eine Amerikanerin im Team, da diese in Münster studiert.“

Auf jeden Fall soll diese Begegnung den Recklinghäuserinnen als erste Standortbestimmung dienen, denn ein konkretes Saisonziel wurde bislang noch gar nicht formuliert. „Das werden wir dann nach den Herbstferien machen, wenn wir das komplette Team zusammenhaben.“

Teilen mit: