U14w-Regionalliga
Citybasket Recklinghausen U14w1 – TSV Hagen 1860 73 : 31
(21:9, 14:8, 17:6, 21:8)

Ganz schön früh klingelte der Wecker für die u14 Teams aus Recklinghausen und Hagen an diesem Sonntagmorgen. Zum vorverlegten vierten Spieltag lud Citybasket um 10 Uhr in der Vestischen Arena zum Sprungball ein. Eltern und Trainer konnten sich neben einem ansprechenden Jugendspiel auch über starken Kaffee, Kuchen und Laugengebäck des Cateringteams freuen.

Mit dem TSV Hagen 1860 kam eine Mannschaft, die bis dato ebenfalls sehr souverän ihre ersten beiden Ligaspiele gewonnen hat. Man bereitete sich mental auf einen starken Gegner vor, der physisch auf Augenhöhe ist und mit einigen Kaderathletinnen auch ordentlich Qualität in seinen Reihen vorweisen kann. Wie schon in den Spielen zuvor wollte man sich über eine starke Verteidigungsleistung in das Spiel hinein kämpfen. Die frühe Uhrzeit ließen sich die Mädchen kaum anmerken, starteten einen 5 zu 0 Run und konnten das erste Viertel durch viele Offensivrebounds mit 21:9 für sich entscheiden. Besonders das Zusammenspiel als Team machte heute den Unterschied zwischen den beiden u14 Mannschaften aus. Die Defensive war aggressiv und so ließ sich der Vorsprung bis zur Halbzeit auf 35 zu 17 ausbauen.
Ein Foulverhältnis von 20 zu 11 (12:4 bis zum Seitenwechsel) für Recklinghausen ist sicherlich nicht wünschenswert und der ein oder anderen Ungeschicklichkeit in der Defense verschuldet, ist aber definitiv ein Bereich, an dem man arbeiten kann und wird. Den Willen zu verteidigen merkt man den Mädels an, nur beim Box Out müssen die Spielerinnen noch deutlich körperlicher agieren.
Offensiv gab es in der zweiten Hälfte wieder den ein oder anderen Leckerbissen zu sehen und in der Verteidigung ließen die jungen Korbjägerinnen von CBR keinen Weg zum Korb frei. Coach Lejla Bejtic zeigte sich sichtlich beeindruckt von der tollen Ausführung der Schnellangriffe, in denen Zümra Kapkac häufig durch das schnelle Besetzen der Außenlinie zu einfachen Punkten kam. Das letzte Viertel wurde gekrönt durch einen Dreier von Hannah Krenz und einem starken And-One von Amelie Kehrenberg, die sich kurz danach allerdings mit ihrem fünften persönlichen Foul auf die Bank verabschieden musste.
Das Spiel war jedoch schon längst unter Dach und Fach und wurde erneut durch eine tolle Teamleistung verdient mit 71 zu 31 gewonnen. Erfreulicherweise konnte sich wieder jede Spielerin auf der Scoringliste eintragen.
Am kommenden Sonntag geht es auch schon weiter zum nächsten Auswärtsspiel nach Opladen. Anpfiff ist um 14 Uhr in der Werner-Heisenberg-Halle.

U14w1:Steinhoff 8, Batur 2, Köller 4, Halilbasic 15, Bielefeld, J. 9, Krenz 9/1 Dreier, Kehrenberg 10, Kapkac 10, Bielefeld, C. 4

Teilen mit: